Visuelles Begreifen mit der Signcreative Spiel- und Lernplattform

Workshop von Hannah Groninger und Horst Sieprath

Mit der Sign Language werden Bilder durch Gestik, Körperhaltung und Mimik hergestellt und kommuniziert. Dabei werden mentale Vorstellungen verkörpert, unmittelbar in den realen Raum positioniert und dimensioniert: Ein manueller Vorgang des Entwerfens, Wahrnehmens und Begreifens findet zeitgleich und kooperativ statt.
Während des Workshops mit Horst Sieprath (tauber Gebärdensprachtrainer) werden Elemente der Gebärdensprache vorgestellt, die über einen körperlichen Umgang im Vorgang des Entwickelns und Kreierens von Ideen und Artefakten kreative Handlungsprozesse anregen. Bilder werden manuell vergegenwärtigt, visuell-räumlich beschrieben, von anderen wahrgenommen und erneut kommuniziert. Mit der Lehr- und Lernplattform Signcreative (www.signcreative.de) können anschließend mit Hilfe von Online E-learning Medien selbständig weitere visuelle Übersetzungsvorgänge vorgenommen werden. Ziel ist es – in einer sich wandelnden Wissensgesellschaft – über das körperliche Produzieren und Verstehen von Bildern das visuelle Denken und vor allem die räumliche Imagination zu schulen.

Signcreative wurde gefördert vom Stifterverband und dem Land NRW.

Hannah Groninger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bildnerische Gestaltung der RWTH Aachen. Sie forscht zu Bild- und Körpertechniken des Entwerfens.

Horst Sieprath ist Lektor für Deutsche Gebärdensprache am Kompetenzzentrum für Gebärdensprache und Gestik (SignGes), sein Forschungsinteresse ist Deaf Gain.