4. Crack!Videos

Von Melanie Goeres, Sarah Hübner und Sarah Mauer

Crack!Videos sind Webvideos, die aus bereits bestehendem popkulturellem Content mithilfe von Montage und Schnitt neue Remixe erschaffen. Crack!Videos finden ihren Ursprung in der Fankultur und werden deshalb zumeist von Fans eines bestimmten Films/einer Serie/eines Genres erstellt und rezipiert. Crack!Videos verändern den Original-Content insofern, dass er einen neuen Sinn bekommt. So werden beispielsweise Filmausschnitte mit neuer Musik oder einer anderen Dialogspur unterlegt, um ihnen eine neue Aussage zu geben. Dabei orientieren sich die Crack!Videos an den Vorlieben der jeweiligen Fandoms und sind häufig humorvoller Art.

Um sich dem Gegenstand zu nähern, haben wir uns einige besonders häufig angesehene oder besonders gut bewertete Videos angesehen, die auf der Plattform Youtube unter den Suchbegriffen „Crack!Vid“, „Crackvideo“ oder „Crack!Video“ gefunden werden konnten.

Beispiel 1:

  • 593.878 Aufrufe
  • 166 negative, über 15.461 positive Bewertungen
  • Scratch-Geräusche als Überblendung
  • Aneinander geschnittener Originalcontent mit veränderter Audiospur
  • Keine sauberen Schnitte, Einblendung Störbildschirm als Übergang
  • Musik/Dialogspur unterlegt
  • Verfremdung des Originalcontents
  • Einblendung am Anfang: „Y’all ready for this?“
  • Musik-Intro
  • 12:57 Minuten

Beispiel 2:

  • 683 Aufrufe
  • 33 positive Bewertungen, 0 negative Bewertungen
  • Verfremdeter originalcontent: Filter, Audiospur, Schnitt (teilweise Originaldialogreste)
  • Teilweise neues aneinanderschneiden der Szenen, Veränderung nicht nur über Tonspur
  • Schnitte kaschiert durch Störbildschirm und Rauschen
  • Kein Intro
  • Am Ende Auflistung aller Songs
  • Kein Disclaimer
  • Beschreibung: „Hope you’ll like it.“
  • 5 Kommentare

Beispiel 3:

  • 73.086 Aufrufe
  • 2915 positive, 38 negative Bewertungen
  • Werbung vor Videobeginn
  • Intro mit Originalbild und CRACK Einblendung
  • Schnitt überblendet mit Störbild und Störgeräusch
  • Verfremdung Audiospur, neuer Zusammenschnitt, Texteinblendungen
  • Keine Auflistung verwendetes Audio-/Bildmaterial
  • Verabschiedung am Ende, ironische Entschuldigung für „Lion Kings Jokes“
  • Beschreibung: Disclaimer, Begründung Video, Beschreibung Inhalt Video, „HD is better“

Fazit:

Die untersuchten Crack!Videos ähneln sich in Machart und Struktur. Darüber hinaus kann bei allen Videos ein eher laxer Umgang mit Copyright beobachtet werden.