Interviewphase gestartet

Im August gingen in Nordrhein-Westfalen die Sommerferien zu Ende, somit konnte in den Schulen, Büros, Heimen und Vereinen der Alltag wieder beginnen. Viele Menschen sind aus dem Urlaub an ihre gewohnten Orte zurückgekehrt und haben ihre routinierten Tagesabläufe wieder. Im August haben wir auch mit unserer ersten Interviewphase begonnen. Und weiterhin gilt: Wir suchen für unser Forschungsprojekt noch Menschen, die von Ihrem freiwilligen Engagement erzählen, welches sie nun aus irgendeinem Grund nicht mehr ausführen. Sollten Sie oder eine Ihnen bekannte Person sich im Bereich der Wohlfahrtspflege engagiert haben, laden wir Sie weiterhin ein, mit uns in Kontakt zu treten und Ihre Erfahrung mit uns zu teilen!

Die bisherigen Interviews für dieses Projekt haben ganz unterschiedliche Geschichten hervorgebracht. Welche dies sind, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt an dieser Stelle und in einigen Fachpublikationen erörtern. Für die kommenden Interviews erwarten wir, dass wir noch auf ganz andere Erzählungen und Konstellationen stoßen, als dies bisher der Fall war. Von verändertem Interesse in der Freizeitgestaltung über eine spezifische Unzufriedenheit bis zu Zeitnot und anderen Konflikten ist Vieles denkbar. Egal welche Geschichte es ist: uns interessiert Ihre Geschichte, weil sie einen Teil der alltäglichen Wirklichkeit darstellt. Um also ein umfassendes Bild über den Alltag freiwillig Engagierter zu erhalten, brauchen wir Ihre Geschichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.