Am Borsigplatz

Eine der vielen schönen Seiten unseres Forschungsprojektes ist die Möglichkeit, im Verlauf der Datenerhebung die unterschiedlichsten Städte Nordrhein-Westfalens kennenzulernen. Hierbei treffen wir auf ganz verschiedene Typen und Szenen. Davon soll in diesem Blog auch die Rede sein, insbesondere wenn – wie derzeit gerade – ein längerer Text auf sich warten lässt.

In dieser Woche waren wir etwa auf Erkundungstour in der Dortmunder Nordstadt. Dabei waren wir zufälligerweise für eine Wegstrecke mit einem potentiellen Multiplikator aus dem Wohlfahrtsbereich unterwegs. Dabei entwickelte sich folgender Dialog:

Multiplikator: Und hier kommen wir nun zum berühmten Borsigplatz. Hier wurde 1909 der Ballspielverein Borussia gegründet.

Wir: Ja, das ist uns bewusst. Wir haben dafür heute auch extra schwarz-gelbe Flyer mitgebracht.

Multiplikator: Das ist mir auch schon positiv aufgefallen. Aber wir sollten dem Thema schon mit dem notwendigen Ernst begegnen.

An dieser Stelle wird mal wieder deutlich, welche Gültigkeit noch immer die Bemerkung des britischen Fußballers und -trainers Bill Shankly hat, dass es beim Fußball um weit mehr geht, als nur um Leben und Tod.

(Ob wir auch in den anderen Fußballhochburgen des Landes Flyer in der stadttypischen Farbkombination mitbringen können, wissen wir nicht. Wir werden in der Regel nur eine schwarz-weiße Standardausführung haben – um im Bild zu bleiben: die Version Wattenscheid 09 – und bitten daher die vielen hilfsbereiten und netten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren um eine farbige/ farbenfrohe Weiterempfehlung.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.