Conference

„The Refugee Consumer. Paradoxes of Integration in Everyday Life“

International Conference at the University of Siegen
6 December 2019, 9.30 a.m. – 6.30 p.m.

Research on the intersection of consumer and refugee studies is still an emerging field of research, but nevertheless it covers a promising subject. This applies, on the one hand, considering the interrelation between western consumer patterns (and their corresponding production structure) and forced migration due to e.g. climate change. On the other hand, the cross- and transcultural perspective in refugee studies holds a crucial potential for consumer sociology, which focuses heavily on western cultures. The gaze of refugees on consumption, as well as their needs of consumption (that they are granted), also enables a critical perspective on psychological needs research as well as on factual normativity, which is embodied in the implementation of human rights in the asylum system. The goal of the conference is to bring together the existing expertise on the intersection of consumption and forced migration and develop new and exciting impulses for consumer acculturation research.

Please click here for further information (program, registration etc.).

——————————————————————————————————————–

Die Forschung an der Schnittstelle zwischen Konsum und Flucht ist zwar jung, aber durchaus vielversprechend. Dies gilt einerseits in Anbetracht der Wechselbeziehung, die zwischen westlichen Konsummustern (und der dazugehörigen Produktionsstruktur) und Fluchtmigration bspw. infolge des Klimawandelns bestehen. Andererseits enthält die cross- und transkulturelle Perspektive der Fluchtforschung entscheidendes Potential für die stark auf westliche Kulturen fokussierte Konsumsoziologie. Der Blick Geflüchteter auf Konsum sowie auch ihre Konsumbedürfnisse, bzw. die ihnen zugestanden werden, ermöglicht zudem eine kritische Perspektive auf die psychologische Bedürfnisforschung sowie auf faktische Normativität, die in der Umsetzung von Menschenrechten im Asylsystem zum Ausdruck kommt. Ziel der Konferenz ist es, die bislang nur verstreut vorliegende Expertise an der Schnittstelle von Konsum und Flucht zusammenzubringen und daraus neue und spannende Impulse für die Verbraucherakkulturationsforschung zu entwickeln.

Weitere Informationen (Programm, Anmeldung usw.) finden Sie hier.