International Pexip Infinity Connect Seminar (UNICampSi)

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Die Universität Siegen pflegt seit 2007 eine aktive Hochschulkooperation mit der Universidade Estadual de Campinas (UNICAMP), São Paulo, Brasilien und seit 2014 findet ein kontinuierlicher DAAD-geförderter Studierendenaustausch in den B.A.-Studiengängen Pädagogik: Entwicklung und Inklusion (Universität Siegen) und dem Kurs Graduação: Pedagogia sowie Liçenciatura (UNICAMP) statt.

Zum Ausbau der Hochschulkooperation und des Studierendenaustauschs fand im WS 2018 / 19 erstmalig ein semesterbegleitendes internationales Videokonferenz-Seminar an beiden Universitäten statt. Unter dem Titel „Development and Professionalism: From Individual Conflicts to the Constitution of the Subject“ sind im Rahmen der Hochschulkooperation erstmalig brasilianische und deutsche Austauschstudierende gemeinsam in den Diskurs getreten zu Fragen von Sozialraum, Wahrnehmung, Vermittlung, Subjektkonstitution und Weltgestaltung.

Lehrformen
Über eine semesterbegleitende Videokonferenz-Schaltung der beiden Universitäten sind Studierende in den internationalen Diskurs getreten. Als Austauschstudierende vor diversen Herausforderungen der Sozialraumwahrnehmung und –erkundung stehend, haben die Studierende individuelle Google-Maps erstellt, in denen sie darstellen, wie und warum sie die für sie an der Partneruniversität relevante Umwelt wahrnehmen und bewerten (siehe Abbildungen im Anhang). Aufbauend auf die so erstellten Maps wurden anschließend Go-Alongs realisiert, um so die eigene Wahrnehmung mit der über die Go-Alongs erhobenen Daten zu kontrastieren. Die sich aus diesem Zusammenhang ergebenen Cases wurden erziehungswissenschaftlich-theoretisch rückgebunden so, dass für die Studierenden Sinngebung und Erkenntnisgewinn (Bildung) ermöglicht wird.

Auszüge eines Go-Alongs

Auszug 1
Auszug 2

Das Projekt wurde im Wintersemester 2018 / 19 erprobt.
Eine leicht angepasste Wiederholung des Lehrprojekts ist für das WS 2019 / 20 geplant.

Leistungsnachweis
Studienleistung in Form eines Go-Alongs (siehe Beispiel im Anhang).

Verwendete Plattformen und Tools

Videokonferenz-Hardware: Logitech GROUP
Videokonferenz-Software: Pexip Infinity Connect (DFNconf)
Google Maps

Ansprechpartner

Prof.‘in Dr.‘in Ulrike Buchmann
Fakultät II – Department Erziehungswissenschaft · Psychologie
Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Kontakt:
Prof.‘in Dr.‘in Ulrike Buchmann
ulrike.buchmann@uni-siegen.de

Digital teilhaben. Kooperatives Seminarprojekt OASE Lernwerkstatt Uni Siegen & Lernwerkstatt der Universität Erfurt

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Sowohl die digitale Bildung als auch die inklusive Bildung erfordern innovative Ausbildungskonzepte, die die klassischen Modelle der Lehrer*innenbildung und übliche Lehr-Lern-Traditionen an den Hochschulen ergänzen und reformieren sollen. Ziel des Seminars ist eine niedrigschwellige und handlungsorientierte Auseinandersetzung mit modernen Medien sowie zugehöriger Software in inklusiven Lehr- und Lernsettings. Gelingt es, ein entsprechendes fachliches sowie didaktisches Wissen auf Seiten der angehenden Lehrkräfte aufzubauen, können dementsprechend Voraussetzungen für einen (multi-)professionellen Umgang mit neuen Medien im schulischen Unterricht geschaffen werden.

Für Studierende und Lehrende wird an zwei  Hochschulstandorten ein strukturiertes Lernen in einer (multi-) professionellen Lerngemeinschaft möglich, die sich sowohl durch face-to-face Arbeitssituationen als auch durch virtuelle Auseinandersetzungen via Skype, OneNote oder Whatsapp ergeben, die u.a. auch durch die Überwindung der räumlichen Distanz beider Lernorte bedingt ist.

Das Seminar findet in den beteiligten Hochschullernwerkstätten (OASE Lernwerkstatt, Uni Siegen & Lernwerkstatt Uni Erfurt) statt. Beide Lernwerkstätten zeichnen sich dadurch aus, dass eine inklusive und digitale Lernumgebung direkt vor Ort analysiert und entwickelt werden kann. Ebenso sind beide Einrichtungen mit vielfältigen digitalen Medien und entsprechender Software ausgestattet, die eine virtuelle Seminararbeit ermöglichen.

Im Wintersemester 19/20 wird das Lehrformat erstmalig im Rahmen des Masterstudiums im Rahmen von zwei Lehrveranstaltungen angeboten (Workshop & Seminar zur individuellen Vertiefung).

Das Projekt wurde erstmalig im Wintersemester 17/18 und Wintersemester 18/19 durchgeführt.

Lehrformen:
Kollaboratives Problem-Based Learning: Konzeptionell wird der Ansatz verfolgt, das Modell des Problem-Based-Learnings gezielt um Bestandteile des kollektiven Arbeitens (Kooperation & Kollaboration) zu erweitern.

Leistungsnachweis
Studienleistung (3LP bzw. 4 LP):
– Aktive Teilnahme bei allen Seminarterminen
– Recherche- u. Erkundungsaufträge
– Selbständige Bearbeitung des „Problems“ in den AGs
– Kooperative & kollaborative Gruppenarbeit
– Präsentation der AG-Ergebnisse in Form eines Bar Camps

Prüfungsleistung (2 LP, benotet):
– Hausarbeit & Reflexion zum Seminar- und AG-Thema.

Verwendete Plattformen und Tools

Plattformen:
Moodle

digitale Tools:
Skype-Konferenzen, Blogs (Homepage der Lernwerkstatt der Universität Erfurt)

Ansprechpartner

Dr. Barbara Müller-Naendrup
(wiss. Leitung der OASE Lernwerkstatt der Universität Siegen)
Fakultät II – Dep. Erziehungswissenschaft
Arbeitsgruppe Grundschulpädagogik

Marcus Berger
Hochschullernwertkstatt der Universität Erfurt

Kontakt
Dr. Barbara Müller-Naendrup,
mueller-naendrup@paedagogik.uni-siegen.de

Marcus Berger
marcus.berger@uni-erfurt.de

Inverted Classroom Kozeption auf Basis eines interaktiven und adaptiven Lehr-Lernsystems

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Aus bildungswissenschaftlicher Perspektive steht der (hochschul-)didaktische Implikationszusammenhang (hDIZ) im Zentrum der Überlegungen. In diesem Zusammenhang von Zielen, Inhalten und Verfahren sind integrierte Lernplattformen wie z.B. Examio als Verfahrensbündel einzustufen. Ausgangspunkt für den Einsatz der Software ist die Frage, inwiefern die Nutzung von Lehrdeputaten effizienter gestaltet werden kann, indem repetitive Anteile von Lehrveranstaltungen und Assessments automatisiert werden

Ziele:
Ein wesentlicher Indikator von erfolgreichen hochschuldidaktischen Settings besteht in der Aktivierung der Studierenden. Es sollte demnach angestrebt werden, die Studierenden in die Lage zu versetzen, sich möglichst aktiv mit den Lerninhalten auseinander zu setzen. Lern- und motivationstheoretisch betrachtet liegt im hohen Grad an Individualisierungsoptionen online-gestützter Lernplattformen hierbei ein besonderes Potential.

Inhalte:
Insbesondere in Zeiten auf hohem Niveau steigender Studierneigung der nachwachsenden Generationen und immer heterogener werdender Lerngruppen ist es ein Kernaspekt hochschuldidaktischer Planungs- und Gestaltungsprozesse wissenschaftliches Wissen so vorzubereiten, dass möglichst viele Studierende einen Zugang finden und gleichzeitig die Komplexität nicht reduziert wird.

Verfahren:
Insbesondere ist die Möglichkeit zur Individualisierung von Lehrveranstaltungen hervorzuheben. Grundsätzlich ist es zunächst möglich denselben Inhalt wahlweise in unterschiedlichen Medien anzubieten (Text, Folien, Screencast, Live-online Vorlesung, etc.) und diese Inhalte mit kurzen Wissensstandsfragen im geschlossenen Aufgabenformat anzureichern. Darüber hinaus können die Materialien barrierefrei gestaltet werden.
Es besteht die Möglichkeit, die Software so zu programmieren, dass sich die Lernumgebung den Lernenden und deren Lernrhythmen / Lerntempi / Entwicklungsständen etc. adaptiv anpasst. Die Lernpfade müssen dann nicht wie im klassischen Lernen im Gleichschritt gelehrt werden, sondern ermöglichen ein flexibles Lernen durch anpassen des Lernpfads an die individuellen Umstände.

Derzeit wird die Veranstaltung „Einführung in die Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt BWP“ mit der Lernplattform Examio konzeptioniert und erprobt. Die Veranstaltung soll dieses Semester mit einem Design-Based-Research Forschungsdesign evaluiert werden.

Das Lehrprojekt befindet sich seit 05.10.17 in der Durchführung

Verwendete Plattformen und Tools

Es wird die online-basierte Lernplattform Examio genutzt.

II Inverted Classroom Kozeption auf Basis eines interaktiven und adaptiven Lehr-Lernsystems (PDF)

Ansprechpartner

Jun.-Prof. Eckart Diezemann
Jonatan Castrejón Acosta(WHK)
Fakultät II – AG Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Kontakt
Jun.-Prof. Diezemann
eckart.diezemann@uni-siegen.de

Neukonzeption der Vorlesung „Rehabilitation, Integration und Inklusion – Einführung in die wissenschaftlichen Grundlagen des Arbeitsfeldes“

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Die Neukonzeption soll nach dem Ansatz des Flipped-Classroom die darbietenden Anteile der Vorlesung in die Selbststudienzeiten der Studierenden verlagern, um so mehr Raum zur Diskussion und gemeinsamen Erarbeitung des Stoffs in der Präsenzveranstaltung zu schaffen. Da die Vorlesung mehrere spezialisierte Themenfelder anspricht, soll so auch die Expertise benachbarter Fächer besser einbezogen werden, beispielsweise durch Video-Präsentationen von Gast-Dozenten.

Die Veranstaltung soll ab SoSe 2018 durchgeführt werden.

Eingesetzte Plattformen und Tools

Moodle evtl. auch andere Plattformen

II Neukonzeption der Vorlesung „Rehabilitation, Integration und Inklusion (PDF)

Ansprechpartner und Ansprechpartnerin

Prof. Dr. Albrecht Rohrmann,
Dr. Birgit Papke,
Prof. Dr. Imke Niediek
Fakultät II – Department Erziehungswissenschaft – Psychologie

Kontakt:
Prof. Dr. Imke Niediek
imke.niediek@uni-siegen.de

Vorlesung: Digitale Leistungsnachweise in der Ringvorlesung Inklusion

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Fakultätsweite Ringvorlesung zu den unterschiedlichen Perspektiven der Fächer der Fakultät auf die Herausforderung Inklusion. Die Studierenden (ca 350 Personen) erbringen Studienleistung über die wöchentliche Einsendung von zentralen Thesen aus der Ringvorlesung in Moodle.

Durchgeführt im WiSe 2017/18

Eingesetzte Plattformen und Tools

Moodle

II Digitale Leistungsnachweise (PDF)

Ansprechpartnerin

Prof. Dr. Imke Niediek
Fakultät II – Department Erziehungswissenschaft – Psychologie
Professur: Inklusive Pädagogik

Kontakt
Prof. Dr. Imke Niediek
imke.niediek@uni-siegen.de