FLIPPED CLASSROOM in der Vorlesung Prozessmanagement

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

In meiner Vorlesung „Prozessmanagement“ wende ich die Unterrichtsmethode „flipped classroom“ an, welche an vielen renommierten US-Universitäten bereits erfolgreich eingesetzt wird. Bei diesem Konzept wird die übliche Stoffvermittlung in Vorlesungen durch den Dozenten und die vertiefende Anwendung der Lerninhalte durch Studierende zu Hause insofern vertauscht, als das die Lerninhalte von den Studierenden zunächst zu Hause erarbeitet werden (Wissensaneignung) und die Anwendung dieses Wissens in Präsenzterminen gemeinsam mit dem Dozenten geschieht (Wissensvertiefung und -anwendung).

Die Veranstaltung habe ich dementsprechend in zwei Phasen gegliedert:

  1. Selbstlernphase (ca. erste Hälfte der Vorlesungszeit)
    In dieser Phase erfolgt die eigenverantwortliche Aneignung der Lerninhalte durch die Studierenden. Dies geschieht mit der Hilfe von Lernvideos, die von mir auf der Moodleplattform bereitgestellt werden und die die Studierenden zu Hause rezipieren. Den Studierenden bietet diese Phase die Möglichkeit, die Lehrinhalte selbstbestimmt und im eigenen Tempo zu rezipieren. So kann beispielsweise während des Videos pausiert oder zurückgespult werden.
    Gemäß der Bloomschen Lernzieltaxonomie ist das Ziel in dieser Phase, den Studierenden Wissen zu Fakten, Methoden und Theorien des Prozessmanagements zu vermitteln. Eine Lernkontrolle erfolgt durch eine Mid-Term-Klausur, im Rahmen derer dieses Wissen abgefragt wird.
  2. Vertiefungsphase (ca. zweite Hälfte der Vorlesungszeit)
    In dieser Phase werden im Rahmen von mehreren Präsenzterminen dann die in der Selbstlernphase erarbeiteten Lerninhalte gemeinsam mit dem Dozenten vertieft und angewendet. Dies geschieht beispielsweise durch das gemeinsame Lösen von Fallstudien, durch das Anbieten von Gastvorträgen von Vertretern aus der Unternehmenspraxis, durch das gemeinsame Diskutieren und Fragenbeantworten über/in Bezug auf die in Phase 1 bereitgestellten Lerninhalte sowie das gemeinsame Erarbeiten von Übungsaufgaben. Die Studierenden sollen in dieser Phase in eine aktive Rolle versetzt werden.

Gemäß der Bloomschen Lernzieltaxonomie sollen Studierende in dieser Phase,…

  • Zusammenhänge verstehen, Bedeutungen von Teilinformationen erkennen, Teilinformationen rekombinieren können;
  • in Phase 1 erlerntes Wissen bei konkreten, bis dahin unbekannten Aufgaben und Problemstellungen anwenden können und
  • Sachverhalte und Problemstellungen des Prozessmanagements analysieren können.

Das Projekt befindet sich im zweiten Jahr der Durchführung

Eingesetzte Plattformen und Tools

Lehrvideos

FLIPPED CLASSROOM (PDF)

Ansprechpartner

Vertretungsprofessur Dr. Ulrich Bretschneider
Fakultät III – Institut Wirtschaftsinformatik

Kontakt
Dr. Ulrich Bretschneider
ulrich.bretschneider@uni-siegen.de

Streaming und Aufzeichnungen sämtlicher Vorlesungen und Übungen

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Seit dem Sommersemester 2015 werden alle Vorlesungen und Übungen per Livestream übertragen. Teil der Übertragung ist das Beamerbild und der Ton, es gibt keine Videoaufzeichnung meiner Person. Ein Mitschnitt des Streams wird (nach einer evtl. Bearbeitung des ZIMTs) auf Moodle hochgeladen und ist dort bis zum Ende des Semesters jederzeit abrufbar.

Der Mitschnitt war ursprünglich dafür gedacht, eventuelle technische Probleme mit dem Livestream aufzufangen. Es hat sich aber gezeigt, dass der Stream mit wenigen Ausnahmen ausgesprochen zuverlässig läuft und technische Probleme meist auf Seiten der Studierenden liegen. Dafür wird der Mitschnitt seitens der Studierenden intensiv zur Nachbereitung der Vorlesungen und zur Vorbereitung auf die Klausur verwendet. Missbrauch gab es noch nicht, in den Evaluationen wurden Stream und Aufzeichnungen ausgesprochen positiv bewertet.

Als weiterer positiver Effekt sind die Teilnehmer vor Ort konzentrierter und aufmerksamer. Statt überfüllter Auditorien ist das Lehren in kleineren Hörsälen möglich, was die Qualität der Lehre zusätzlich steigert.

DerLivestream kann von jedem mobilen Gerät empfangen werden, das im VPN eingeloggt ist; die Aufzeichnungen sind über Moodle verfügbar.

In Durchführung seit SoSe 2015

Technische Betreuung
Matthias Brück, Jochen Strack (ZIMT)

III Streaming und Aufzeichnungen (PDF)

Ansprechpartnerin

Dr. Helena Gerding
Fakultät III – Lehrstuhl für Finanz- und Bankmanagement
Prof. Dr. Arnd Wiedemann

Kontakt
Dr. Helena Gerding
gerding@bank.wiwi.uni-siegen.de

Interaktive domänenspezifische Aufgaben in Vorlesungen und virtuellen Übungen

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Im Rahmen des Lehrprojektes erhalten die Studierenden während der Vorlesung und zur wöchentlichen Übung interaktive domänenspezifische Aufgaben.
In der zusätzlichen Abbildung sehen Sie als Beispiel eine ABC-Analyse. Die Studierenden erhalten im ersten Teil der Aufgabe eine kurze Erklärung zur ABC-Analyse. Darauf aufbauend werden zwei domänenspezifische Aufgaben von den Teilnehmern bearbeitet. Im Gegensatz zu anderen Learning-Management-Systemen können im Rahmen des ECON EBooks die Aufgabenformate an das jeweilige Fach angepasst werden. In der ABC-Analyse wählen die Teilnehmer im zweiten Teil die Artikelnummer aus und die nachfolgenden Spalten werden automatisiert berechnet. Nach der Bearbeitung können die Studierenden die Aufgabe auswerten lassen und erhalten ein personalisiertes Feedback.
Der Dozierende kann in einer Auswertungsperspektive (Learning Analytics) den Lernfortschritt seiner Studierenden einzeln überprüfen. Da dies bei 250 Studierenden sehr zeitaufwendig ist, gibt es eine grafische, kollektive Auswertungsperspektive. In der kollektiven Auswertungsperspektive kann der Dozierende in einem Diagramm unmittelbar typische Fehler erkennen. Dies ermöglicht es ihm, in der folgenden Veranstaltung auf die Probleme der Studierenden einzugehen und bspw. typische Verständnisprobleme zu klären.
Die Studierenden gaben im Rahmen der Vorlesungsevaluation (EvaSys-Auswertung) ein positives Feedback zum Einsatz der interaktiven Aufgaben. Das regelmäßige Üben und die sofortige Auswertung wurden dabei von den Studierenden hervorgehoben.

Ein erster, für die Studierenden freiwilliger Testlauf fand im Sommersemester 2016 in der Vorlesung „Ökonomie im Unternehmen II“ statt. Seit dem Sommersemester 2017 ist die Teilnahme verpflichtend.

Eingesetzte Plattformen und Tools

Im Rahmen des Lehrprojektes wird auf das elektronische Schulbuch ECON EBook (www.econ-ebook.de) zurückgegriffen. Das elektronische Schulbuch wurde für den Einsatz in der Schule konzipiert. Allerdings können die entwickelten interaktiven Aufgabenformate flexibel mit anderen Inhalten belegt und somit auch im Hochschulkontext angewendet werden.

III Interaktive domänenspezifische Aufgaben (PDF)

Ansprechpartner

AOR Dr. Michael Schuhen,
Dipl.-Gyml. Manuel Froitzheim
Fakultät III – Zentrum für ökonomische Bildung in Siegen (ZöBiS)

Kontakt
Manuel Froitzheim
froitzheim@zoebis.de

Michael Schuhen
schuhen@zoebis.de

Videoaufzeichnung von Vorlesungen „Marketing“ und „Marktforschung“

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Nicht alle Studierenden können alle Vorlesungen besuchen. Manchmal passiert das wegen Überschneidung von Vorlesungen mit anderen Veranstaltungen, manchmal weil die Studierenden arbeiten müssen, manchmal wohnen sie zu weit, manchmal aus einer anderen Not oder Faulheit. 😉

In den Vorlesungen werden jedoch nicht selten die Inhalte besprochen, die in dieser Form in anderen Quellen (Büchern oder Skripten) nicht zu finden sind. Um den Studierenden, die die Vorlesung aus irgendeinem Grund nicht besuchen können, trotzdem die Möglichkeit zu geben, die Inhalte der Vorlesung einzuholen und sich so besser auf die Klausur vorbereiten zu können, habe ich meine Vorlesungen „Marketing“ (über 900 Anmeldungen pro Semester) und „Marktforschung“ (über 150 Anmeldungen pro Semester) durch ZIMT aufzeichnen und im Moodle-System veröffentlichen lassen.

Auch wenn der Effekt dieser Aufzeichnungen in den Klausurnoten nicht direkt sichtbar wird, haben sich bei mir viele Studierenden mit einem Lob und Dank gemeldet. Sie meinen, dass die Möglichkeit, die Aufzeichnungen der Vorlesung sich zeit- und ortsunabhängig anzuschauen, ihnen sehr geholfen hat.

Die Videos wurden bereits aufgenommen und sind online.

Welche Plattformen und/oder digitalen Tools verwenden Sie im Rahmen Ihres Lehrprojekts?

Services von ZIMT, Moodle

III Videoaufzeichnung (PDF)

Ansprechpartner

Jun.-Prof. Dr. Paul Marx
Fakultät III – Juniorprofessur Marketing

Kontakt
Jun.-Prof. Dr. Paul Marx
paul.marx@uni-siegen.de

Anleitung in das Wissenschaftliche Arbeiten bzw. Verfassen der Abschlussarbeiten an der Juniorprofessur Marketing

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Im Vorfeld einer Abschlussarbeit haben die Studierenden viele Fragen – zum Inhalt, zur Vorgehensweise bei der Bearbeitung, Formalia usw. Normalerweise werden solche Fragen in langen Einzelgesprächen erörtert. Das kostet Zeit.

Um den Betreuungsaufwand zu reduzieren und dennoch den Studierenden die notwendige Hilfestellung zu geben, habe ich eine Reihe von Videos aufgenommen (Gesamtdauer 1:52 Std), in denen die Modalitäten rund um das Erstellen einer Abschlussarbeit erläutert werden. Diese Videos sind auf meiner Webseite im Bereich „Bachelor & Masterarbeiten“ veröffentlicht und sind nun Pflicht für die Bewerber, die eine Abschlussarbeit bei mir schreiben möchten.

Dies hat den Betreuungsaufwand immens reduziert. Die Sprechstunden mit den Studierenden kann ich nun gezielt für das Besprechen von inhaltlichen Fragen verwenden, ohne über Formalia lange reden zu müssen. Zudem, da die Videos ja jederzeit abrufbar sind, dienen sie als Referenz für die Studierenden auch während des Erstellens ihrer Arbeiten.

Der inhaltliche Aufbau ist wie folgt:

Teil 1. Intro
Teil 2. Ziele der Arbeit und notwendige Fähigkeiten
Teil 3. Vorgehensweise: Problemstellung
Teil 4. Vorgehensweise: Themenfindung
Teil 5. Vorgehensweise: Literaturrecherche
Teil 6. Struktur
Teil 7. Schreiben
Teil 8. Formale Anforderungen
Teil 9. Nächste Schritte

Die Videos wurden bereits aufgenommen und sind online.

Die Videos sind unter http://www.wiwi.uni-siegen.de/jm/teaching/theses/ zu finden (unten).

Welche Plattformen und/oder digitalen Tools verwenden Sie im Rahmen Ihres Lehrprojekts?

Camtasia Studio, YouTube, Webseite der Juniorprofessur

III Anleitung in das Wissenschaftliche Arbeiten bzw. Verfassen der Abschlussarbeiten (PDF)

Ansprechpartner

Jun.-Prof. Dr. Paul Marx
Fakultät III – Juniorprofessur Marketing

Kontakt
Jun.-Prof. Dr. Paul Marx
paul.marx@uni-siegen.de