Elektronischer Übungsbetrieb in der Informatik-Grundausbildung

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

In den Veranstaltungen Objektorientierte und funktionale Programmierung und Algorithmen und Datenstrukturen wird seit dem Sommersemester 2007 der Übungsbetrieb elektronisch unterstützt durchgeführt. Dazu werden die wöchentlichen Übungsaufgaben über ein webbasiertes System den Studierenden zur Verfügung gestellt.

Von 2007 bis zum Wintersemester 2016/17 haben wir die Eigenentwicklung DUESIE eingesetzt. Bei diesem System konnten die Studierenden ihre Lösungen hochladen und das System hat diese Lösungen dann den Tutoren vorbewertet bereitgestellt. Gerade bei den Modellierungsaufgaben mit UML und den Programmieraufgaben mit Java/SML und C++ konnte so die Möglichkeit geschaffen werden, wöchentliche Übungsblätter zu bewerten. Systembedingt mussten wir dann aber zum Sommersemester 2017 den Betrieb einstellen.

Seit dem Sommersemester 2017 setzen wir das externe System der Firma Examio ein. Auch hier handelt es sich um ein webbasiertes System bei dem die Studierenden die Aufgaben online einsehen und ihr Lösungen hochladen können. Zurzeit ist es noch nicht möglich, die Auswertungskomponente von DUESIE zu verwenden, dies wird jedoch in den nächsten Semestern zur Verfügung stehen. Dafür bietet das System von Examio den Mehrwert, dass auch die Vorlesungsfolien mit Übungsaufgaben angereichert werden können. Für jeden Studierenden gibt es die Möglichkeit, sich individuelle Lernpfade anzuzeigen. Inhaltliche Screencasts dienen dazu, den Studierenden weiterführende Informationen zu liefern. Durch so genannte Online-Sprechstunden (oder auch Webinare) können Studierende orts- und zeitunabhängig sich mit ihren Tutoren in Verbindung setzen.

Zukünftig wollen wir die automatische Auswertungskomponente aus DUESIE auch in Examio integrieren. Des Weiteren wollen wir versuchen die Präsenzphasen in den Übungen zu optimieren. So ist mittelfristig geplant, die Präsenzübungen weitestgehend durch Online-Übungen abzulösen.

In der Durchführung seit 2007, Systemwechsel zum SoSe 2017

Verwendete Plattformen und Tools

2007 – 2017 DUESIE, seit 2017 die online-basierte Lernplattform Examio.

Elektronischer Übungsbetrieb in der Informatik-Grundausbildung (PDF)

Ansprechpartner

AR Dr.-Ing. Andreas Hoffmann
Fakultät IV – Department ETI
Lehrstuhl Betriebssysteme und verteilte Systeme,

Kontakt
AR Dr.-Ing. Andreas Hoffmann
andreas.hoffmann@uni-siegen.de

Inverted Classroom Kozeption auf Basis eines interaktiven und adaptiven Lehr-Lernsystems

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Aus bildungswissenschaftlicher Perspektive steht der (hochschul-)didaktische Implikationszusammenhang (hDIZ) im Zentrum der Überlegungen. In diesem Zusammenhang von Zielen, Inhalten und Verfahren sind integrierte Lernplattformen wie z.B. Examio als Verfahrensbündel einzustufen. Ausgangspunkt für den Einsatz der Software ist die Frage, inwiefern die Nutzung von Lehrdeputaten effizienter gestaltet werden kann, indem repetitive Anteile von Lehrveranstaltungen und Assessments automatisiert werden

Ziele:
Ein wesentlicher Indikator von erfolgreichen hochschuldidaktischen Settings besteht in der Aktivierung der Studierenden. Es sollte demnach angestrebt werden, die Studierenden in die Lage zu versetzen, sich möglichst aktiv mit den Lerninhalten auseinander zu setzen. Lern- und motivationstheoretisch betrachtet liegt im hohen Grad an Individualisierungsoptionen online-gestützter Lernplattformen hierbei ein besonderes Potential.

Inhalte:
Insbesondere in Zeiten auf hohem Niveau steigender Studierneigung der nachwachsenden Generationen und immer heterogener werdender Lerngruppen ist es ein Kernaspekt hochschuldidaktischer Planungs- und Gestaltungsprozesse wissenschaftliches Wissen so vorzubereiten, dass möglichst viele Studierende einen Zugang finden und gleichzeitig die Komplexität nicht reduziert wird.

Verfahren:
Insbesondere ist die Möglichkeit zur Individualisierung von Lehrveranstaltungen hervorzuheben. Grundsätzlich ist es zunächst möglich denselben Inhalt wahlweise in unterschiedlichen Medien anzubieten (Text, Folien, Screencast, Live-online Vorlesung, etc.) und diese Inhalte mit kurzen Wissensstandsfragen im geschlossenen Aufgabenformat anzureichern. Darüber hinaus können die Materialien barrierefrei gestaltet werden.
Es besteht die Möglichkeit, die Software so zu programmieren, dass sich die Lernumgebung den Lernenden und deren Lernrhythmen / Lerntempi / Entwicklungsständen etc. adaptiv anpasst. Die Lernpfade müssen dann nicht wie im klassischen Lernen im Gleichschritt gelehrt werden, sondern ermöglichen ein flexibles Lernen durch anpassen des Lernpfads an die individuellen Umstände.

Derzeit wird die Veranstaltung „Einführung in die Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt BWP“ mit der Lernplattform Examio konzeptioniert und erprobt. Die Veranstaltung soll dieses Semester mit einem Design-Based-Research Forschungsdesign evaluiert werden.

Das Lehrprojekt befindet sich seit 05.10.17 in der Durchführung

Verwendete Plattformen und Tools

Es wird die online-basierte Lernplattform Examio genutzt.

II Inverted Classroom Kozeption auf Basis eines interaktiven und adaptiven Lehr-Lernsystems (PDF)

Ansprechpartner

Jun.-Prof. Eckart Diezemann
Jonatan Castrejón Acosta(WHK)
Fakultät II – AG Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Kontakt
Jun.-Prof. Diezemann
eckart.diezemann@uni-siegen.de