Digital teilhaben. Kooperatives Seminarprojekt OASE Lernwerkstatt Uni Siegen & Lernwerkstatt der Universität Erfurt

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Sowohl die digitale Bildung als auch die inklusive Bildung erfordern innovative Ausbildungskonzepte, die die klassischen Modelle der Lehrer*innenbildung und übliche Lehr-Lern-Traditionen an den Hochschulen ergänzen und reformieren sollen. Ziel des Seminars ist eine niedrigschwellige und handlungsorientierte Auseinandersetzung mit modernen Medien sowie zugehöriger Software in inklusiven Lehr- und Lernsettings. Gelingt es, ein entsprechendes fachliches sowie didaktisches Wissen auf Seiten der angehenden Lehrkräfte aufzubauen, können dementsprechend Voraussetzungen für einen (multi-)professionellen Umgang mit neuen Medien im schulischen Unterricht geschaffen werden.

Für Studierende und Lehrende wird an zwei  Hochschulstandorten ein strukturiertes Lernen in einer (multi-) professionellen Lerngemeinschaft möglich, die sich sowohl durch face-to-face Arbeitssituationen als auch durch virtuelle Auseinandersetzungen via Skype, OneNote oder Whatsapp ergeben, die u.a. auch durch die Überwindung der räumlichen Distanz beider Lernorte bedingt ist.

Das Seminar findet in den beteiligten Hochschullernwerkstätten (OASE Lernwerkstatt, Uni Siegen & Lernwerkstatt Uni Erfurt) statt. Beide Lernwerkstätten zeichnen sich dadurch aus, dass eine inklusive und digitale Lernumgebung direkt vor Ort analysiert und entwickelt werden kann. Ebenso sind beide Einrichtungen mit vielfältigen digitalen Medien und entsprechender Software ausgestattet, die eine virtuelle Seminararbeit ermöglichen.

Im Wintersemester 19/20 wird das Lehrformat erstmalig im Rahmen des Masterstudiums im Rahmen von zwei Lehrveranstaltungen angeboten (Workshop & Seminar zur individuellen Vertiefung).

Das Projekt wurde erstmalig im Wintersemester 17/18 und Wintersemester 18/19 durchgeführt.

Lehrformen:
Kollaboratives Problem-Based Learning: Konzeptionell wird der Ansatz verfolgt, das Modell des Problem-Based-Learnings gezielt um Bestandteile des kollektiven Arbeitens (Kooperation & Kollaboration) zu erweitern.

Leistungsnachweis
Studienleistung (3LP bzw. 4 LP):
– Aktive Teilnahme bei allen Seminarterminen
– Recherche- u. Erkundungsaufträge
– Selbständige Bearbeitung des „Problems“ in den AGs
– Kooperative & kollaborative Gruppenarbeit
– Präsentation der AG-Ergebnisse in Form eines Bar Camps

Prüfungsleistung (2 LP, benotet):
– Hausarbeit & Reflexion zum Seminar- und AG-Thema.

Verwendete Plattformen und Tools

Plattformen:
Moodle

digitale Tools:
Skype-Konferenzen, Blogs (Homepage der Lernwerkstatt der Universität Erfurt)

Ansprechpartner

Dr. Barbara Müller-Naendrup
(wiss. Leitung der OASE Lernwerkstatt der Universität Siegen)
Fakultät II – Dep. Erziehungswissenschaft
Arbeitsgruppe Grundschulpädagogik

Marcus Berger
Hochschullernwertkstatt der Universität Erfurt

Kontakt
Dr. Barbara Müller-Naendrup,
mueller-naendrup@paedagogik.uni-siegen.de

Marcus Berger
marcus.berger@uni-erfurt.de

Einführung von WeBWorK in die mathematische Hochschullehre an der Universität Siegen

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Im Rahmen eines vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre wurden etwa 1.500 Aufgaben für die auf mathematische Aufgaben spezialisierte Aufgabenplattform WeBWorK aus einer über 36.000 Aufgaben umfassenden englischsprachigen Aufgabenbibliothek ins Deutsche übersetzt. Ferner wurden neue Aufgaben für WeBWorK entwickelt, die den Anforderungen in der Lehre an der Universität Siegen entsprechen. Teile dieser Aufgaben wurden in mathematischen Vorkursen der Fakultät IV sowie im Vorkurs Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler sowohl im Sommersemester 2017 als auch im Wintersemester 2017/18 erfolgreich eingesetzt. Im Wintersemester 2017/18 wurde WeBWorK zum ersten Mal im Übungsbetrieb zur Vorlesung „Lineare Algebra 1“ eingesetzt. Der Zugriff auf WeBWorK geschieht dabei aus dem Moodle-Kurs zur Vorlesung heraus, was für Studierende besonders komfortabel ist. Jeder Studierende eine eigene Version jeder Aufgabe. Diese unterscheiden sich durch unterschiedliche Zahlen, sind sonst aber vergleichbar. Dies stellt sicher, dass Studierende weiterhin zusammenarbeiten können, ein blindes Kopieren von Lösungen aber nicht möglich ist. WeBWorK interpretiert die Antworten der Studierenden in Abhängigkeit des mathematischen Kontexts der Aufgabe. Die Studierenden erhalten unmittelbar nach dem Absenden ihrer Antworten ein Feedback über deren Korrektheit. Im Fall von nicht korrekten Antworten erhalten sie teilweise Hinweise auf mögliche Fehler. Dieses direkte Feedback ermöglichst es Studierenden im Falle einer falschen Antwort ihre Fehler zu finden und bei einem erneuten Versuch die richtige Antwort abzusenden. Diese Möglichkeit zur Korrektur einer zunächst fehlerhaften Lösung durch Studierende ist bei traditionellen Hausaufgaben, die durch Tutoren korrigiert werden und zeitlich verzögert besprochen werden, normalerweise nicht gegeben. Die von den Studierenden erreichten Punkte werden an Moodle zurückgemeldet, was Lehrenden einen raschen Überblick über den Lernerfolg ermöglicht.

Die zu WeBWorK gehörende Open Problem Library enthält über 36.000 Aufgaben. Diese sind nicht nur für mathematische Veranstaltungen interessant, sondern auch in anderen Disziplinen, in denen Aufgaben mathematisch formuliert werden, wie etwa in den Ingenieurwissenschaften, der Physik, Chemie, den Wirtschaftswissenschaften oder in Disziplinen, in denen Statistik eine Rolle spielt.

Das Ziel des Projektverantwortlichen ist der Aufbau einer gemeinsam genutzten Aufgabenbibliothek. Lehrende, die Interesse an WeBWorK oder dem Einsatz in ihren eigenen Lehrveranstaltungen haben, können ihn gern kontaktieren. Eine Nutzung des universitätseigenen WeBWorK-Servers ist möglich.

Das Lehrprojekt befindet sich in der Durchführung.

Verwendete Plattformen und Tools

WeBWorK, integriert in Moodle

WeBWork (PDF)

Ansprechpartner

Florian Heiderich
Fakultät IV – Department Mathematik
Lehrstuhl für reine Mathematik

Kontakt
Florian Heiderich
heiderich@mathematik.uni-siegen.de

Vorlesung: Digitale Leistungsnachweise in der Ringvorlesung Inklusion

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Fakultätsweite Ringvorlesung zu den unterschiedlichen Perspektiven der Fächer der Fakultät auf die Herausforderung Inklusion. Die Studierenden (ca 350 Personen) erbringen Studienleistung über die wöchentliche Einsendung von zentralen Thesen aus der Ringvorlesung in Moodle.

Durchgeführt im WiSe 2017/18

Eingesetzte Plattformen und Tools

Moodle

II Digitale Leistungsnachweise (PDF)

Ansprechpartnerin

Prof. Dr. Imke Niediek
Fakultät II – Department Erziehungswissenschaft – Psychologie
Professur: Inklusive Pädagogik

Kontakt
Prof. Dr. Imke Niediek
imke.niediek@uni-siegen.de

Erprobung digitaler Lernräume im Studium der Sozialen Arbeit am Beispiel des Seminars: Symbole und grafische Zeichen als alternative Mittel der Kommunikation

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Um der Heterogenität der Studierenden und ihrer Lebens- und Arbeitssituation gerecht zu werden, wurde ein Wahlformat entwickelt: Ein Moodle-Kurs mit wöchentlichen Texten, Präsentationen, Links und weiteren Materialien als Wahl-Alternative zum parallelen Präsenz-Seminar, wöchentliche Einsendeaufgaben als Nachweis der erfolgreichen Teilnahme.

Durchgeführt im WiSe 2016/17

Eingesetzte Plattformen und Tools

Moodle

II Erprobung digitaler Lernräum (PDF)

Ansprechpartnerin

Prof. Dr. Imke Niediek
Fakultät II – Department Erziehungswissenschaft – Psychologie
Professur: Inklusive Pädagogik

Kontakt
Prof. Dr. Imke Niediek
imke.niediek@uni-siegen.de