Internet-Unternehmensplanspiel USIplan

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Das Planspiel soll im ersten Semester der Studiengänge BA Betriebswirtschaftslehre und BA Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht Grundfragen der Betriebswirtschaftslehre aufwerfen. Dazu sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage versetzt, in Gruppen ein virtuelles Planspielunternehmen zu gründen und über acht Entscheidungsperioden zu führen. Dabei müssen sie Entscheidungen über die Produktion, Beschaffung, Absatz, Finanzierung und das Personalwesen treffen. In jeder der einzelnen Entscheidungsperioden werden schwerpunktmäßig unterschiedliche Fragen aufgeworfen. So müssen die Gruppen beispielsweise in Per2 zum ersten Mal den Verkaufspreis festlegen. Für eine Entscheidung haben sie bis dahin wenig Anhaltspunkte, so dass sich hier die Einführung der (Stück-)Kostenberechnung als untere Grenze der Preisfestsetzung aufdrängt. In Per4 haben viele Planspielunternehmen typischerweise das Problem, dass Lagerbestände entstanden sind, somit kann hier bei der näheren Beschäftigung mit dem Absatz nach anderen, oberen Grenzen der Preisfestsetzung behandelt werden. In Per3 bekommen die Planspielunternehmen zum ersten Mal ihre Geschäftsberichte. Es stellt sich für die Teilnehmerinnen also das Problem, welche Informationen sich darin verbergen, die bei der weiteren Entscheidungsfindung hilfreich sind. Diese Fragen werden in den Tutorien behandelt und die Folien dazu auf der Planspielseite als Entscheidungshilfe veröffentlicht. Ob die Gruppen diese Hilfen verwenden, bleibt ihnen freigestellt.

Die Planspielgruppen werden vom Planspielsystem in Märkte aus jeweils acht bis neun Gruppen eingeteilt; innerhalb dieser Märkte stehen die Gruppen miteinander in Konkurrenz, was zu einer hohen Dynamik in den Märkten führt. Zusätzlich kann der Planspielleiter die Rahmenbedingungen laufend modifizieren, indem beispielsweise Bezugspreise von Fertigungsmaterial, Zinssätze für Kredite oder die Nachfrage verändert werden. Diese Veränderungen wird den Gruppen über ein News-System auf der Internetseite des Planspiels mitgeteilt.

Lerntheoretisch findet im Planspiel kein Vorratslernen statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entdecken während der Entscheidungsfindung Probleme und entwerfen geeignete Lösungen. Die freiwilligen Präsenz-Tutorien sind dabei als Hilfe und als Vertiefung gedacht. Das Planspielsystem gibt dann über verschiedene Kennzahlen eine Rückmeldung über den Erfolg des entworfenen Lösungsweges und stellt mit der neuen Runde eine neue, problembehaftete Situation bereit. Zudem soll die Diskussion über Lösungen in den Gruppen dazu führen, dass im Sinne des sozialen Lernens besser durchdachte Entscheidungen getroffen werden.

Technisch gesehen läuft das Planspielsystem auf einem Server der Universität und ist in PSP (Python Server Pages) programmiert. Das Planspielsystem kann circa 1.000 parallele Planspiele erzeugen und mehrere tausend Nutzer handhaben. Das Planspiel usiplan der Fakultät III wird in jedem Semester angeboten. In den letzten Jahren nahmen im Sommersemester ca. 500 und im Wintersemester ca. 800 Studierende teil. Das Planspielsystem wurde vor 20 Jahren als Zusammenarbeit zwischen der Universität Siegen in Person von AOR Dr. Dietmar Ochs und dem Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft e.V. entwickelt. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird das Planspiel nicht nur an der Universität Siegen, sondern in ähnlicher Form auch als Fernplanspiel für Auszubildende sowie Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen angeboten.

 

Abbildung 1: Entscheidungsmaske eines Planspielunternehmens
Abbildung 2: Bilanz eines Planspielunternehmens und Berichtsauswahl

Das Projekt wird seit ca. 20 Jahren durchgeführt.

Lehrformen
Einführung als Präsenzveranstaltung, Präsenz-Tutorien zur Vertiefung von einzelnen Aspekten, Diskussion von Aspekten und Klärung von Fragen in einer facebook-Gruppe, selbstorganisierte Entscheidungsabgabe in den Planspielgruppen und Entscheidungsabgabe über einen Browser, Abschluss als Präsenzveranstaltung.

Leistungsnachweis:
1. Fristgerechte und vollständige Entscheidungabgabe,keine
2. Eigenkapitalverluste des Planspielunternehmens,
3. 75% korrekt bearbeitete rundenbegleitende Fragemodule

Verwendete Plattformen und Tools

USIplan
www.usiplan.de

Ansprechpartner

StR Dr. Marco Rehm
Fakultät III – Zentrum für ökonomische Bildung

Kontakt
StR Dr. Marco Rehm
rehm@zoebis.de

 

Einführung in die Programmierung mit Python als Online-Kurs

Kurzbeschreibung des Lehrprojekts

Die Einführung in die Programmierung richtet sich an Studierende ohne Vorkenntnisse in der Programmierung. Sie ist stark praxisorientiert und baut hauptsächlich auf Übungen auf. Der Stoff eignet sich gut zum Selbststudium, und Ziel dieses Projektes ist es, die Veranstaltung in einen Online-Kurs in Moodle umzugestalten, der jedem Studierenden ein eigenes Lerntempo ermöglicht. Außerdem können mit einem Online-Kurs Teilnehmende von Veranstaltungen, die die Programmierung als Voraussetzung haben, den Stoff selbstständig nachholen.

Der Kurs befindet sich in Moodle und wird derzeit noch personell begleitet. Ziel des Projektes ist es jedoch, die Übungen und Aufgaben soweit zu automatisieren, dass eine selbstständige und unabhängige Bearbeitung durch Studierende möglich ist.

Das Projekt befindet sich in Durchführung.

Verwendete Plattformen und Tools

Moodle

Einführung in die Programmierung mit Python als Online-Kurs (PDF)

Ansprechpartner

Harald Klimach
Fakultät IV – Department  Maschinenbau
Simulationstechnik und Wissenschaftliches Rechnen (STS)

Kontakt
Harald Klimach
harald.klimach@uni-siegen.de